Wichtige Aspekte unseres Schulprogramms Stand: Juni 2011

  • Das vollständige Schulprogramm kann hier als PDF - Dokument heruntergeladen werden.

1. Die Standorte

Seit 2006 sind wir eine Verbundschule.
Der größere Standort befindet sich in Dreis-Tiefenbach, einem Stadtteil mit ca. 5000 Einwohnern,  der kleinere liegt etwa 3 km entfernt und besteht aus ca. 800 Einwohnern.
Die beiden Ortsteile weisen völlig unterschiedliche soziale  Strukturen auf.

1.1  Dreis-Tiefenbach
Dreis-Tiefenbach  liegt an der Hauptstrecke der Stadt Netphen (Deuz, Netphen, Dreis-Tiefenbach) und ist der letzte Ortsteil vor der Stadt Siegen. Dadurch bedingt findet man hier bereits einige städtische Charakteristika:
- viel befahrene Hauptstraße, die den Ortskern in zwei Teile zerschneidet
- verdichtete Bebauung,
- am Ortsrand geballt sozialer Wohnungsbau mit einem hohen Anteil von Bewohnern mit Migrationshintergrund
- gut ausgestattetes Einkaufszentrum für die Dinge des täglichen Bedarfs

Unsere Schule liegt in Hanglage am Ortsrand. In den letzten Jahren wurde sie mehrmals erweitert, und da es  in der Ebene keine  Erweiterungsmöglichkeiten gab, musste man sie den Hang hinaufbauen.
Dies führt dazu, dass die Verwaltungsräume, die sich alle in der obersten Etage befinden, von den unteren Klassen sehr weit entfernt sind. Auch die zwei getrennten Schulhöfe waren ein Ergebnis dieser Baumaßnahmen. Die Schüler konnten während der Pausen den Schulhof nicht wechseln, da dies nur durch das Schulgebäude möglich war.
Dies hat sich im April 2011 geändert, zu diesem Zeitpunkt wurden eine Rutschbahn und eine Kletterlandschaft errichtet, die die beiden Schulhöfe miteinander verbinden.
Alle unsere Schüler kommen zu Fuß zur Schule, so dass wir stundenplantechnisch auf keine Buszeiten Rücksicht nehmen müssen.

1.2  Eckmannshausen
Zum Einzugsgebiet der Grundschule in Eckmannshausen gehören auch die Ortsteile Herzhausen und Unglinghausen, von dort kommen die Schüler mit  dem Bus zur Schule.
Alle drei Ortsteile sind ländlich geprägt.
- Bebauung in Ein – und Zweifamilienhäusern
- bis auf eine Bäckerei keine Einkaufsmöglichkeiten
- Einbindung der örtlichen Vereine in das Schulgeschehen
- intensive Mitarbeit der Eltern bei schulischen Maßnahmen

Die Schule liegt in Hanglage am Ortsrand. Ihr angegliedert ist die Turnhalle, die auch für Dorffeste und Aktivitäten aller Art  genutzt wird. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Kindergarten, so dass für die meisten Grundschüler bereits während ihrer Kindergartenzeit die Schule vom Erscheinungsbild her vertraut ist.

2. Leitideen

Auch wenn beide Teilstandorte von ihren Voraussetzungen unterschiedlich sind, gibt es doch allgemeingültige Werte, die für alle Schulen unserer Gesellschaft gelten, so auch für unsere Verbundsschule.
Wir wollen unseren Schülern Folgendes vermitteln:

- moralische, kulturelle und religiöse Werte,
- umfassende Kenntnisse,
- soziale Kompetenz.

Schüler, Eltern und Lehrer arbeiten gemeinsam an der Umsetzung dieser Grundideen, wobei die Umsetzung einem dauernden Änderungsprozess unterworfen ist. Eine Schule ist ein lebender Organismus, der wächst, sich verändert und wechselnden äußeren Bedingungen unterworfen ist.

Dabei dürfen wir das Wichtigste nicht aus dem Auge verlieren:

die uns anvertrauten Kinder
- zu erziehen,
- ihnen eine möglichst angenehme Lernatmosphäre zu bieten,
- sie in ihrem Entwicklungsprozess zu unterstützen,
- mit ihnen Regeln einzuführen und einzuhalten,
- gegebenenfalls in ihrem familiären Umfeld zu unterstützen und stabilisieren,
- in ihren Stärken weiter zu entwickeln,
- in ihren Schwächen stärkend zu fördern.

Diese Liste ließe sich noch um einige Punkte erweitern. Viele unserer Absichten, unserer Vorhaben werden in den nächsten Kapiteln beschrieben.

Nicht immer gelingt es uns, alles, was wir erreichen möchten, auch umzusetzen.

 Doch wir KollegInnen und Kollegen der Dreisbachtalschule
sind gemeinsam auf dem Weg.

3. Übersicht über unsere schulische Arbeit

3.1  Einleitung
Auch wenn Feste, Feiern, Fahrten, Aufsehen erregende Aktivitäten das Bild einer Schule nach außen prägen und als wichtiges Indiz  für eine lebendige Schulgemeinde gelten, so sind aber dennoch das tägliche Miteinander, der Umgang Lehrer/Schüler, die entspannte Atmosphäre im Kollegium  und ein qualifizierter Unterricht die Kriterien, die ein Wohlfühlen von Kindern in einer Schullandschaft erst ermöglichen.


3.2 Unterricht
Was ist guter Unterricht? Diese Frage beschäftigt Erziehungswissenschaftler, Reformpädagogen, Didaktiker seit Jahrhunderten, und je nach Ausbildung, Zeitalter, Wissensstand  kommt man zu völlig unterschiedlichen Ansätzen und Ergebnissen.
Hier ist weder Zeit noch Raum, einen erziehungswissenschaftlichen Diskurs einzuflechten, stattdessen wollen wir  einen Überblick über unsere alltägliche  Arbeit vermitteln.
Selbstverständlich ist, dass das Kind im Mittelpunkt jedweden Handelns stehen muss-  mit seinen Stärken, mit seinen Schwächen und seinem sozialen Umfeld.
Über diesen selbstverständlichen Ansatz hinaus gibt es in einem altersgemischten und von der Ausbildung unterschiedlich geprägten Kollegium  zwangsläufig die unterschiedlichsten Konzepte  zur Gestaltung von Unterricht:
So  steht bei uns die klassische Unterrichtsmethode mit ihren lehrgangsmäßig aufgebauten Einheiten und materialgesteuerter Differenzierung gleichberechtigt neben offeneren  Arbeitsformen wie Wochenplanunterricht, Freier Arbeit und Projektunterricht. Wie weit die Öffnung von Unterricht hier geht, wie weit es über die soziale und organisatorische hinaus zu einer inhaltlichen Öffnung kommt, hängt von unseren jeweiligen KollegInnen ab.
Doch uns allen gemeinsam ist der Wunsch, jeden unserer Schüler in einer möglichst angenehmen Atmosphäre seinen Voraussetzungen entsprechend zu fördern, zu bilden und zu erziehen.

3.3 Schulleben und Kooperationspartner

  • Wie bereits erwähnt, sind wir seit August 2006 eine Verbundschule. In den letzten Jahren riefen wir zwar viele gemeinsame Projekte ins Leben, aber selbst diese mussten aufgrund der räumlichen Entfernung noch zu unterschiedlichen Zeiten und mit unterschiedlicher Voraussetzung angeboten werden.
  • Akzente unseres Schullebens                                      
  • Klassenfeste und projektgebundene Feiern
  • Projekttage/Schulfest
  • Weihnachtlicher Basar in Verbindung mit einem Flohmarkt
  • Ein – und mehrtägige Klassenfahrten
  • Eltern-/Kindermitwirkung
  • Einsatz von Computern im Unterricht
  • Teilnahme an Wettbewerben

          - Mathematikolympiade

          - Mundartlicher Wettbewerb

          - Malwettbewerb

  • an sportlichen Wettbewerben

          - Sportabzeichenwettbewerb

          - Fußballturnier/Ball über die Schnur

          - Vergleichskämpfe

  • Musische und künstlerische Förderung
  • Lehrer lesen vor
  • Gestaltung des Einschulungstages
  • Kinderflohmarkt
  • Aufsuchen außerschulischer Lernorte
  • Waldjugendtage
  • Weihnachten im Schuhkarton
  • Weihnachtsfeier der gesamten Schulgemeinschaft
  • Sportfest
  • Kooperationspartner:
  • Katholische Bücherei

          - Erwerb des Bibfit-Bücherei-Lesekompass in Klasse 2

          - Besuch der Bücherei in anderen Jahrgängen

  • die beiden Kirchen

          - bei der Gestaltung der Einschulungsgottesdienste

          - bei dem Jahresabschlussgottesdienst in eckmannshausen

  • Die Fördervereine

          - personelle und finanzielle Hilfe bei verschiedenen Festen

          - Finanzierung größerer Vorhaben

          - Unterstützung finanziell schwacher Familien

          - Anschaffung von spielgeräten, usw.

  • Polizei

          - Verhalten im Straßen verkehr im 1. und 2. Schuljahr

          - Elternabend zur Radfahrerziehung

          - Begleitung bei der Radfahrausbildung

  • WSD - Woman-Self-Defense

          - ein Selbstbehauptungskurs für alle Klassen in Dreis-Tiefenbach

  • BANS - Betreuung an Netphener Schulen

          - der Trägerverein unserer Ganztagsbereuung - OGS

  • Uni Siegen

          - gelegentliche Besuche der 3. und 4. Klassen

          - Praktikantinnen und Praktikanten

  • Aktionskreis Zahngesundheit des Kreises Siegen-Wittgenstein
  • Kindertagesstätten und Familienzentren
  • Studienseminar

          - Einheit: "Gelber Stern"

          - Ausbildung von Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern

  • Volksbanken

          - Malwettbewerb

  • Landesbetrieb Wald und Holz

          - Waldjugendspiele

  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Maltheser Hilfswerk
  • Weiterführende Schulen
  • Verlag an der Este

          - Sammelbuchbestellungen

 

zum Seitenanfang