Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Die Landesregierung hält die Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs an den Grundschulen bzw. an den Schulen der Primarstufe ab dem 15. Juni 2020 für geboten.

Möglich ist die Rückkehr zum Regelbetrieb durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.

Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden.

Die Kinder haben eine generelle Pflicht zur Teilnahme am Unterricht.

 Schon während der Phase aus Präsenzunterricht und Fernunterricht habe ich mein Kind wegen gesundheitlicher Risikoeinschätzung (evtl. bei einer im Haushalt lebenden Person) beurlauben lassen. Gilt diese Beurlaubung weiterhin? Ja, die Beurlaubung gilt weiterhin. Natürlich besteht jederzeit die Möglichkeit, diese zu widerrufen bzw. die bisherige Befürwortung der Unterrichtsteilnahme trotz Vorerkrankung zurückzunehmen. Sollte dies für Sie relevant sein, kontaktieren Sie bitte die Schulleitung.   Allgemein dürfen die Kinder natürlich nur zur Schule kommen, wenn sie keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung haben. Im Zweifel kontaktieren Sie bitte einen Arzt und schicken Sie Ihr Kind nicht einfach in die Schule.

Häufigste Symptome:

Seltenere Symptome:

Schwere Symptome:

Fieber

Gliederschmerzen

Atembeschwerden

Trockener Husten

Halsschmerzen

Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich

Müdigkeit

Durchfall

Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit

 

Bindehautentzündung

 

 

Kopfschmerzen

 

 

Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns

 

 

Verfärbung an Fingern oder Zehen oder   Hautausschlag

 

 

Sollten im Laufe des Schulalltages Krankheitssymptome bei Ihrem Kind auftreten, werden wir sie umgehend anrufen und Sie auffordern, Ihr Kind abzuholen. Bitte sorgen Sie dafür, dass in jedem Fall jemand zu erreichen ist für Ihr Kind und stellen Sie nicht einfach Ihr Handy aus!!!!!!

Der Schulalltag sieht für gesunde Kinder (und das wird ja hoffentlich auch weiterhin die Regel sein) so aus:

Sie dürfen als Eltern die Schule und das Schulgeländer weiterhin leider nicht betreten. Nur für die Verabschiedung der 4. Klassen dürfen wir eine eingeschränkte Ausnahme machen. Die Infos erhalten Sie noch rechtzeitig von den Klassenleitungen.

Für den Schulweg und für die Verkehrswege im Gebäude müssen Ihre Kinder weiterhin mit einer Maske ausgestattet sein.

Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Es finden also keine AGs statt. Sportunterricht und Schwimmen ebenfalls nicht.

 

Unterrichtsbeginn

 

An beiden Standorten ist der Unterrichtsbeginn durch einen „Offenen Anfang“ zwischen 7.45 und 8.00 Uhr geregelt. Schicken Sie Ihre Kinder also weiterhin nicht vor 7.45 Uhr in die Schule.  Die Lehrkräfte warten auf die Kinder im Klassenraum. Die Kinder tragen auf dem Schulweg eine Maske und halten die Abstandsregel ein. Sie desinfizieren sich beim Betreten des Schulgebäudes unter Aufsicht die Hände, gehen unverzüglich ihren Klassenraum und hängen ihre Jacke über ihren Stuhl (keine Garderobennutzung).

In DT benutzen die Klassen 4a und 4b den oberen Eingang, die Klassen 2a und 2b „ihren“ Eingang und die Klassen 1a, 1b, 3a und 3b den unteren Eingang (unterer Schulhof).Durch den offenen Beginn und die verschiedenen Eingänge ergibt sich eine Entzerrung.

Im Klassenraum besteht keine Maskenpflicht bzw. gilt die Abstandregel nicht, die Kinder dürfen aber eine Maske dürfen, wenn sie es möchten.

Im Schulgebäude sollen die Kinder weiterhin auf die roten Pfeile achten, also immer rechts gehen.

 

Toilettengang:

Beim Toilettengang gelten weiterhin die Maskenpflicht und die Abstandsregel.

Im Klassenraum müssen die Hände noch einmal gewaschen werden.

In DT nutzen die Viertklässler die oberen Toiletten, alle anderen die unteren Toiletten.

 

Gestaffelte Pausen:

Die Kinder gehen in ihren Klassenverbänden zu festgelegten Zeiten in die Pausen. Eine Durchmischung wird somit vermieden.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung, im Namen des gesamten Teams

 

Ihr Schulleitungsteam Bettina Philipp-Harth und Bettina Niklaus